Schlagwort: Strand

Koh Chang

Auf Koh Chang verbrachten wir die restlichen, leider vom Wetter durchwachsenen Tage nur am Pool bzw. Strand. Wir haben in dieser Zeit keine Inselausflüge gemacht, sondern relaxten in bzw. an dem Resort.

Zum Abendessen haben wir die umliegenden Restaurants in der Nähe vom Resort genutzt. Folgende können wir empfehlen:

LEK Restaurant:

Papa’s Greek Restaurant:

Koh Chang-Buffet Koreanisches BBQ und Meeresfrüchte:

Sale e Pepe Koh Chang:

Natürlich gab’s am Hotel auch eine obligatorische Feuershow.

Flug nach Trat / Insel Koh Chang

Heute Vormittag ging’s dann vom Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi mit Bangkok Airways und einer ATR 72-600 Propellermaschine nach Trat bzw. auf die Insel Koh Chang.

Der Flughafen in Trat ist wirklich sehr klein und überschaubar.

Mit dem Songthaew (Sammeltaxi) ging’s dann für 100 THB pro Person vom Flughafen zur Fähre „Koh Chang Ferry“ (Aow Thammachat). Wir durften sogar vorne sitzen, weil’s hinten schon recht voll war. Das hatte den Vorteil der Klimaanlage und wir wurden aus erster Hand vom Taxifahrer mit neuesten Informationen über Koh Chang und Umgebung versorgt. Für die Fahrt vom Flughafen zur Fähre muss man je nach Verkehrslage und Wetter ca. 20-30 Minuten rechnen.

Die Fähre nach Koh Chang kostet pro Person 80 THB (als normaler Passagier) und die Überfahrt dauerte ca. 20 Minuten.

Als Unterkunft hatten wir uns das „VAYNA Boutique Koh Chang“ am ruhigen Klong Prao Beach ausgesucht. Für die vier Übernachtungen inklusive Frühstück im „Tropical Thai Seaview“ Doppelzimmer haben wir umgerechnet 425 € bezahlt.

Uns hat das direkt am Strand gelegene Resort sehr gut gefallen.

Koh Larn & relaxen am Meer

Der Strandabschnitt an sich war sehr schön, ruhig und das Wasser kristallklar. Für Wassersportaktivitäten konnte man sich Jetskis, SUP-Bords, Kajaks, Schnorchelausrüstungen und sogar Angelruten ausleihen. Natürlich trübte auch hier der viele Plastikmüll der angetrieben wurde hin und wieder die Idylle. Aber leider ist dies in Thailand ein allgemeines Problem.

Negativ aufgefallen sind für mich auch die in großer Anzahl angereisten russischen Touristen. Einer war so penetrant und telefonierte fast den ganzen Tag per Videotelefonie, blockierte drei von den wenigen Strandliegen und stand uns oftmals ganz dicht, laut telefonierend und rücksichtslos vor der Nase. Ich bin ja schon sehr tolerant, aber es hätte nicht viel gefehlt und es wäre eskaliert.

Aber wir haben dort auch sehr viele nette und interessante Leute kennen gelernt, darunter ein Pärchen aus Schottland bzw. Irland, ein Paar aus den USA und ein deutscher Auswanderer aus Honduras der dort eine deutsche Brauerei betreibt. Auch die vielen Hunde die sich im Resort aufhielten, waren ausgesprochen lieb und zutraulich.

Zu dem Resort und dem Strandabschnitt gibt es auf meinem YouTube-Kanal auch ein Video, vom Strand auch Drohnenaufnahmen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner